Karriere mit Lehre bei der Energie Steiermark

Karriere mit Lehre bei der Energie Steiermark

Rund 1.200 junge Menschen hat das viertgrößte Energie- und Dienstleistungsunternehmen in ganz Österreich in den vergangenen Jahren ausgebildet: Die Energie Steiermark setzt seit über 60 Jahren – zum Beispiel mit dem brandneuen E-Campus – auf eine innovative und praxisnahe Ausbildung der „Green Energy“-Experten von morgen.

Ein solcher „Green Energy Profi“ in Ausbildung ist Lorenz Sommersguter-Maierhofer aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, der aktuell eine Lehre für Elektro- und Gebäudetechnik bei der Energie Steiermark absolviert. Er hat sich aufgrund des spannenden Elektrotechnik-Unterrichts in der Schule für eine Lehre in dieser Branche entschieden – und bereut die Lehrberufswahl keineswegs: „Es war für mich definitiv die richtige Entscheidung. Ich habe hier die Möglichkeit, alles von Grund auf zu lernen“, so Lorenz. Wie sieht nun ein typischer Arbeitstag im Leben des jungen Steirers aus?

Kurz nach 5 Uhr morgens klingelt der Wecker, denn um 6:30 startet der Arbeitstag in der Lehrlingsausbildung bei der Energie Steiermark. „Momentan wohne ich unter der Woche im Kolpinghaus zusammen mit vielen anderen Jugendlichen. Der Vorteil ist, dass ich zu Fuß zur Arbeit gehen kann“, erklärt Lorenz. Gleich in der Früh geht es ab ins Klassenzimmer – nicht viel anders, als er es noch von seiner Schulzeit gewohnt ist, doch auch die Theorie gehört zu einer Ausbildung dazu. „Momentan behandeln wir das Thema Schutzmaßnahmen. Alles vom FI-Schalter bis zu den Details des Stromnetzes.“

Ein typischer „Lehrlingstag“ bei der Energie Steiermark

Anschließend wechseln die angehenden Energie-Profis in den Praxis-Unterricht. Die Kurven am sogenannten „Oszillator“ schauen für den normalen Beobachter vielleicht etwas unspektakulär aus, aber die Elektrotechnik-Lehrlinge der Energie Steiermark können daraus viele wichtige Informationen ablesen und so Einiges dazulernen. Doch auch der Spaß darf bei den Lehrlingen nicht zu kurz kommen – und das merkt man am guten Zusammenhalt unter den Auszubildenden. „Ich verstehe mich mit allen eigentlich sehr gut. Wir unterstützen uns gegenseitig. Alle im Lehrlings-Team haben ein offenes Ohr für unsere Anliegen und man fühlt sie nie alleine gelassen“, erzählt Lorenz. Langweilig wird es hier eigentlich nie, denn es gibt immer etwas zu tun und die Theorie- und Praxiseinheiten wechseln sich ab: „Mir machen beide Bereiche Spaß. Besonders freue ich mich auf die ersten Außeneinsätze mit den Kollegen.“

Weiter geht’s zum gemeinsamen Mittagessen, das bei der Energie Steiermark ein fixer Bestandteil im Tagesablauf der Lehrlinge ist. Das Besondere daran? Eingekauft und gekocht wird hier selbst – so steht zum Beispiel ein bunter Salat mit Putenstreifen auf dem Speiseplan. Anschließend steht zum Abschluss des Tages noch der gemeinsame Sportunterricht am Programm, wo Energie Steiermark-Lehrlinge aus allen Ausbildungsberufen aufeinandertreffen. Um 15 Uhr heißt es schließlich: Servus und bis morgen.

Eine Lehre bei der Energie Steiermark: So sieht ein typischer Arbeitstag beim viertgrößten Dienstleistungs- und Energiekonzern Österreichs aus. Foto (c) Energie Steiermark.

Ausbildung als Schlüssel für die Zukunft

Künftig will die Energie Steiermark noch mehr Lehrlinge ausbilden: Dafür hat der beste Energiedienstleister Europas im Jahr 2019 auch ordentlich investiert und mit dem E-Campus das modernste Ausbildungszentrum Österreichs für Lehrlinge auf die Beine gestellt. Aktuell übersiedeln die Jugendlichen gerade in ihre neue „Wirkungsstätte“. „Der Erfolg unseres Unternehmens liegt in der Qualifikation und Motivation unserer Kollegen, sich für eine sichere und zuverlässige Versorgung einzusetzen. Sie sind der Schlüssel, um die Herausforderungen der Energiewende erfolgreich managen zu können“, so Energie Steiermark-Vorstandsdirektor Martin Graf. „Daher ist diese Investition für den Konzern ein klares Bekenntnis zum nachhaltigen Wirtschaften. Insbesondere die neuen Technologien im Bereich Photovoltaik, Speicher, Smart Home und Smart Meter verlangen innovative Köpfe am Puls der Zeit“.

Das Sponsoring von EuroSkills 2020 fügt sich nahtlos in die Strategie des Konzerns ein und untermauert das starke Bekenntnis zur Ausbildungsoffensive. „Wir sind laufend auf der Suche nach engagierten jungen Menschen, die mit uns die grüne Welt von Morgen gestalten möchten. Als staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb bieten wir eine Lehrlingsausbildung auf höchstem Niveau. So werden unsere Lehrlinge zu Profis in Ihrem Fach“, erklären Vorstandssprecher Christian Purrer und Vorstandsdirektor Martin Graf.

Wer nun auch Lust darauf bekommen hat, sich die Lehrlingsausbildung bei Energie Steiermark näher anzuschauen, der findet alle Infos online.  Aktuell werden übrigens für das Jahr 2020 wieder neue Ausbildungsplätze in den Lehrberufen Bürokauffrau/-mann, Installations- und Gebäudetechniker/in (Gas- und Sanitärbereich), Elektrotechniker/in (Elektro- und Gebäudetechnik) und Elektrotechniker/in (Anlagen- und Betriebstechnik) angeboten. Bewerbungsschluss ist am 23. Jänner 2020.

Der Grundstein des E-Campus der Energie Steiermark wurde im letzten Jahr gelegt, aktuell übersiedeln die Lehrlinge in das neue Ausbildungszentrum. Foto: (c) Energie Steiermark

2019-12-13T12:50:44+00:00Dezember 13th, 2019|