Leistungsschau des rot-weiß-roten Fachkräftenachwuchs

Leistungsschau des rot-weiß-roten Fachkräftenachwuchs

 

 

 

 

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe gehen von 19 – 22. November in Salzburg über die Bühne: Das Event ist wieder die Top-Chance für den österreichischen Fachkräftenachwuchs, ein Ticket zu WorldSkills 2021 in Shanghai und EuroSkills 2022 in St. Petersburg zu ergattern.

Sie sind das Sprungbrett für ehrgeizige Jungfachkräfte: Die AustrianSkills 2020, welche von 19. – 22. November 2020 im Rahmen der Berufs-Info-Messe (BIM) im Messezentrum Salzburg stattfinden. An drei Wettbewerbstagen zeigen die Teilnehmer, was in ihnen steckt und warten mit echten Höchstleistungen live vor Publikum auf. Dabei stets im Blick: Die „Goldene“, denn eine Medaille bei den AustrianSkills eröffnet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Leistungen auch auf internationalem Parkett zu präsentieren. Denn eine erfolgreiche Teilnahme bei den nationalen Meisterschaften ist das Ticket für EuroSkills und WorldSkills.

China und Russland warten auf den Fachkräftenachwuchs

In 40 verschiedenen Berufen hat man bei den AustrianSkills 2020 als Teilnehmer die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen und damit die „Road to EuroSkills“ oder „Road to WorldSkills“ zu beginnen: Diese führt nämlich im Jahr 2021 bis nach Shanghai in China, wo WorldSkills von 22. – 27. September 2021 stattfinden wird. 2022 geht die Reise nach St. Petersburg in Russland, wo die Competition von 14. – 18. September 2022 über die Bühne gehen wird. Neben vielen wertvollen Erfahrungen und der Motivation, einen internationalen Wettkampf zu absolvieren auch die perfekte Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten aus vielen verschiedenen Ländern weltweit auszutauschen und seine eigens Können zu vergleichen.

AustrianSkills 2020 – ein Event mit Anziehungskraft

Rund 400 Teilnehmer stellen im November 2020 ihre Leistungen an drei Wettbewerbstagen vor Publikum zur Schau. Die Gelegenheit, auch einer von ihnen zu werden, denn in vielen Berufen ist eine Anmeldung für die AustrianSkills 2020 noch möglich. Voraussetzungen dafür sind:

  • Berufs- bzw. Schulausbildung in Österreich.
  • Idealerweise abgeschlossene Ausbildung mit Praxis oder im letzten Ausbildungsjahr.
  • Überdurchschnittliches Können im jeweiligen Beruf.
  • Hauptwohnsitz in Österreich.
  • Aufrechtes Beschäftigungsverhältnis im erlernten Beruf oder in einem ausbildungsnahen Beruf (Ausnahme: Ableistung von Präsenz- oder Zivildienst).

Egal, ob Bäcker, Bodenleger, Speditionslogistik, LKW-Technik, Glasbautechnik oder einer der zahlreichen anderen Berufe:  In den meisten bei AustrianSkills 2020 vertretenen Berufen sind noch Plätze frei. Eine Übersicht findet sich hier. Die Anmeldung läuft noch bis 30. September und findet sich hier. Jetzt heißt es nur mehr: Infos holen und sich gleich anmelden, um vielleicht im nächsten Jahr schon in China am „Stockerl“ zu stehen oder um im darauffolgenden Jahr in St. Petersburg eine Medaille für Österreich mit nach Hause nehmen zu können.

Erfolgsbeispiele im „Skills-Fieber“

Einige ehemalige AustrianSkills-Teilnehmer hat das „Skills-Fieber“ voll ergriffen: So beispielsweise den steirischen Elektrotechniker Stefan Prader. Er ist bei AustrianSkills 2018 an den Start gegangen und hat die Goldmedaille gemacht, anschließend ging es für ihn im darauffolgenden Jahr nach Kazan in Russland, wo er an WorldSkills 2019 teilgenommen hat. Doch einmal ist nicht genug, denn auch bei EuroSkills 2020 vertritt er Österreich in seinem Beruf Elektrotechnik.

Ähnlich geht es auch dem Maler Sebastian Gruber, der bei AustrianSkills 2016 die Goldmedaille im Beruf Maler und Beschichtungstechniker mit nach Hause nehmen konnte. Die nächste „Goldene“ konnte er bei WorldSkills 2017 in Abu Dhabi ergattern und nun will er auch bei ersten „Heim-EM“ in Graz sein Land vertreten und den Titel nach Hause holen.

Ein wahres Erfolgsbeispiel ist auch die Salzburger Steinmetzin und EuroSkills 2020-Botschafterin Melanie Seidl: Sie nahm im Jahr 2011 als erste Frau überhaupt bei WorldSkills in London im Beruf Steinmetz teil. Nur ein Jahr später stellte sie Ihr Können nochmals unter Beweis und zwar im beglischen Spa-Franchorchamps, wo sie dann schlussendlich die Goldmedaille ergattern konnte. Heute ist Melanie als Steinmetzin selbstständig und engagiert sich als Botschafterin für die erste rot-weiß-rote Auflage von EuroSkills.

Bei den AustrianSkills 2020 gibt es einiges zu entdecken. (Foto: Foto Neumayr)

2020-08-24T16:00:46+00:00August 21st, 2020|